FHS goes Physics

Die Fachschaft Physik der Friedrich – Hecker – Schule lud zu einer besonderen Schulveranstaltung ein. Für rund 200 Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Schularten der FHS wurde die Schultafel gegen eine Kinoleinwand getauscht.

Im Citydome in Sinsheim wurde Interstellar, ein US-amerikanisch-britischer Science-Fiction-Film von Christopher Nolan aus dem Jahr 2014, vorgeführt.

Im knapp dreistündigen Blockbuster droht die Erde bereits in der zweiten Hälfte des 21. Jahrhunderts zu verdorren. Die Menschheit muss ums Überleben kämpfen und einen neuen Lebensraum finden. Cooper, der Held des Science-Fiction-Epos rast durch ein Wurmloch, landet auf fremden Planeten und durchfliegt den Horizont eines großen Schwarzen Lochs.

Doch wieso sollte ein Science-Fiction-Film im Rahmen einer Schulveranstaltung vorgeführt werden, wenn die meisten Physiker eher weniger von solchen Produktionen angetan sind?

In vielen Weltraum-Actionfilmen werden die Gesetze der Natur meist übertreten und erhalten kaum professionelle Beratung. Bei der Produktion von Interstellar war im Gegensatz zu anderen Filmen das Ziel, alle Gesetze der Natur korrekt zu berücksichtigen. Das Team um Christopher Nolan wurde vom bekannten Nobelpreisträger der Physik, Kip Thorne, beraten. Thorne veröffentlichte 2014 sein Werk The Science of Interstellar, in welchem er die wissenschaftlichen Konzepte des Films erklärt. Aus diesem Buch entstand die Idee der Veranstaltung „FHS goes Physics“. Der Film wurde in zwei Teilen vorgeführt und mit kurzen Vorträgen durch die Physiklehrer der Friedrich-Hecker-Schule begleitet. In diesen Erläuterungen wurden die wichtigsten wissenschaftlichen Konzepte aus dem Film erklärt und neuere Erkenntnisse der Forschung vorgestellt. Dabei handelte es sich um die Theorien der Gravitationswellen, der Raumkrümmung und den Wurmlöchern, aber auch um Schwarze Löcher und die verschiedenen Dimensionen sowie der Relativitätstheorie. Im Anschluss an den Film und den Vorträgen hatten die Schülerinnen und Schüler noch die Möglichkeit Fragen zu stellen.

Das Feedback zu dieser Veranstaltung fiel sehr positiv aus und der Wunsch nach weiteren Veranstaltungen dieser Art wurde vielfach geäußert.

Artikel vom: 02/05/2018