Montag,

Fahrt von Sinsheim nach Forte dei Marmi, Toscana

Dienstag

Besuch in Pisa

 

 

 

Am dritten Tage unseres Aufenthaltes in der Toskana fuhren wir morgens um 8:30 Uhr nach La Spezzia mit dem Bus. La Spezzia ist die zweitgrößte Gemeinde in der Toskana mit rund 94.500 Einwohnern und liegt dazu noch direkt am Naturgolf und ist ein Stützpunkt der Marine.

Von dort aus ging es dann weiter nach Monterosso mit dem Zug.

Normalerweise wären wir nach Monterosso gewandert, jedoch hat es an diesem Tag besonders stark geregnet. Somit fiel die Wanderung aus, denn der Pfad nach Monterosso war zu gefährlich um ihn mit so vielen Schülern zu begehen.

Diese Stadt ist eine der fünf Stätten von Cinque terre. Das Gebiet umfasst einen 12 km langen Küstenstreifen mit rund 7.000 Einwohnern. Zudem ist das Gebiet als Nationalpark geschützt und seit 1997 Weltkulturerbe. Die Wirtschaft beschränkt sich dort auf die Landwirtschaft und den Tourismus.

Als wir dann in Monterosso angekommen waren hielten Dominik Bayer und Rafael Santos jeweils ein kleines Referat über Monterosso und Johannes Frank und Joshua Kirsch ein Referat über La Spezzia. Nach den Referaten hatten wir dann genügend Zeit die Stadt zu erkunden und uns was zu essen zu besorgen. Um 14.30 Uhr ging dann unsere Fähre zurück nach La Spezzia.

Jedoch hatten wir noch eine Zwischenstation in Porto Venere wo wir eine Stunde vor Anker lagen. Diese Gelegenheit nutzte der Großteil um noch einen Kaffe zu trinken.

Als wir dann wieder in La Spezzia waren holte der Bus uns direkt ab und wir fuhren wieder zurück in unser Hotel. 

Donnerstag, 29.Oktober 2015

Grotta del Vento & Stadt Lucca

Am Donnerstag, unserem vorletzten Tag in der Toskana, gab es das Frühstück schon um 7 Uhr, da wir um 8:15 Uhr mit dem Bus losfuhren. Für diesen Tag war geplant, dass wir zuerst in die Tropfsteinhöhle fahren und danach uns die Stadt Lucca anschauen. Wir brauchten ca. eine Stunde bis zu einem Parkplatz, von welchem uns ein anderer Bus zur Tropfsteinhöhle fuhr. Die rasante Fahrt dauerte weitere 30 Minuten. Der Bus fuhr durch engste Straßen mit sehr hohen Tempo, was die Busfahrt sehr aufregend machte.

 Dort angekommen wurden wir, wie in Pisa, in zwei Gruppen aufgeteilt. Beide Gruppen erhielten eine Führung durch die Tropfsteinhöhle. Da die Höhlenführer kein Deutsch konnten, ließen sie eine Aufnahme laufen. Während der Führung durften wir nichts anfassen und nur Bilder machen, wenn uns dies erlaubt wurde.

 

Nach der Führung ging es mit dem Bus wieder ins Tal und dann nach Lucca. In Lucca angekommen mussten wir vom Busparkplatz eine halbe Stunde ins Stadtzentrum laufen. Der Tag war kein gewöhnlicher in Lucca, denn heute war eine Comic- und Games Convention. Viele Menschen hatten sich verkleidet wie Spielfiguren und Comichelden. Einige kreative Kostüme waren zu sehen. Die Stadt war durch dieses Event ziemlich voll, trotzdem konnten wir die Stadt ausgiebig erkunden.

Nach  drei Stunden Aufenthalt traten wir die Rückreise in unser Hotel an. Durch die Lange Busfahrt waren wir alle sehr erschöpft.

Als wir im Hotel ankamen, gingen alle auf ihr Zimmer und um 19:00 Uhr trafen wir uns wieder zum Abendessen. Wie jeden Tag gab es als Vorspeise Pasta und als Hauptgericht gab es ein Stück Pizza. Als Nachtisch bekamen wir noch Vanilleeis mit Schokoladensoße.

Da dies aber unser letzter Abend in der Toskana war, unternahmen wir alle noch etwas. Einige blieben auf den Zimmern oder saßen im Garten des Hotels. Es gab jedoch auch Gruppen die noch einmal durch die Stadt gelaufen sind und den Abend in einer Bar ausklingen ließen.  

Freitag

Tag zur freien Verfügung, gegen 18:00 Uhr Rückgahrt nach Sinsheim