Mit dem Audit nach AZAV hat die Friedrich-Hecker-Schule im Bereich der Fachschule für Bautechnik den Status eines zugelassenen Trägers nach dem Recht der Arbeitsförderung für Berufliche Eingliederung in den Arbeitsmarkt durch Bildungsmaßnahmen der Berufswahl, Berufsausbildung und Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung nachgewiesen.

Der Besuch der Fachschule für Bautechnik kann von der Bundesagentur für Arbeit oder vergleichbarer Kostenträger finanziell unterstützt werden. Voraussetzung für die Förderung ist das Vorliegen eines Bildungsgutscheins. Dieser Bildungsgutschein wird von der Bundesagentur für Arbeit an förderberechtigte Personen vergeben und kann durch das AZAV-Zertifikat an der Friedrich-Hecker-Schule eingelöst werden.

Weitere Informationen und Formulare finden Sie unter azav.kultus-bw.de.

 

AZAV-Urkunde Zulassungs-Nr. 520104 ansehen

Die Ausbildung an der Technikerschule erfolgt in Vollzeit. Sie dauert in der Regel 4 Semester. Im September eines jeden Schuljahres wird eine Klasse mit max. 24 Schülern gebildet. Mit bestandener Abschlussprüfung werden die Berufsbezeichnung:

„Staatlich geprüfter Techniker

der Fachrichtung Bautechnik“

und die Fachhochschulreife erworben.

Voraussetzungen für den Besuch der Fachschule für Technik

1. Hauptschulabschluss
2. Berufsschulabschluss
3. Abschlussprüfung in einem für die Fachrichtung Bautechnik einschlägigen Ausbildungsberuf sowie eine anschließende einschlägige Berufstätigkeit von mindestens einem Jahr

Fachschule für Technik, Fachrichtung Bautechnik

mit den Profilen